Darstellung

Im wahrsten Sinne des Wortes und im übertragenen Sinne eine Schritt-für-Schritt-Reise!

 

Mit der Installation von einem halben Dutzend Tafeln entlang des Hafens bietet die Société de Développement du Pont (SDP) (Gesellschaft zur Entwicklung von Le Pont) Touristen nun einen Sprung in die „Belle Époque“ des Dorfes Le Pont. Der Spaziergang sollte sich ein zweites Mal um das Dorf erstrecken. Eine schöne Möglichkeit, die Vergangenheit beim Bummeln zu entdecken.

 

Die Idee, die Fußwege zu sanieren, schwebt seit einigen Jahren auf der Seite des Dorfes Le Pont. Eine edle Absicht, die lange ein toter Brief geblieben ist...

 

Im November 2013 tauchte das Projekt erneut auf, nachdem sich der Historiker Rémy Rochat dem Dorf Le Pont und der Development Company genähert hatte, einem Entwurf eines didaktischen Kurses mit der Bezeichnung "Belle Epoque" unter dem Ellbogen.

 

Auf den für die Gäste des Grand Hotels vorgesehenen Wegen dreht sich die vorgeschlagene Reiseroute um fünfzehn Tafeln, die das Dorfleben zu Beginn des 20. Jahrhunderts nachzeichnen. Vom Bahnhof aus folgt der Weg dem Hafen, führt an der Kirche und dem Grand Hotel vorbei und endet am Manoir des Hautes Roches.

 

Die Idee ist attraktiv und muss erst umgesetzt werden. Ein Lenkungsausschuss machte sich an die Arbeit und im Februar 2014 wurde die Planung des Projekts offiziell gestartet.

 

Die Fertigstellung der Route, die Budgetierung des Ganzen und die Erstellung einer Präsentations- und Finanzierungsdatei wurden mit großer Geschwindigkeit durchgeführt. Die ersten beiden Panels werden im Herbst vor der Großen Halle aufgestellt. Vorbeifahrende Menschen wie die Combiers (die Bewohner des Vallée de Joux) können die Bedeutung der Kirche mitten im Dorf sowie eine Hommage an den berühmten Maler Tell Rochat entdecken.

 

Zu Beginn des Sommers 2015 legt der SDP einen hohen Gang ein und nicht weniger als vier zusätzliche Grafiken sind auf den Plattformen installiert. Auf der Rechnung steht der Place de la Truite, die zu seiner Zeit bedeutende Milchindustrie, die von einigen Umwälzungen geprägte Architektur und ein Overheadprojektor am Lac de Joux.

 

Ausreichend genug, um die verschiedenen Akteure und Partner der Initiative zufrieden zu stellen. Erstens Rémy Rochat, der viel recherchiert und die Texte geschrieben hat. Die Grafiken sind Pierre-Abraham Rochat überlassen, während die Herstellung der Stützen aus Metall oder Holz je nach Standort den handwerklichen Kämpfern anvertraut wurde.

 

Das gesamte Projekt wird auf fast 60.000 Franken geschätzt und sowohl von den Behörden (Gemeinde L'Abbaye, SDP, Einwohner und ein Teil der Gemeinde Le Pont) als auch von verschiedenen privaten oder institutionellen Sponsoren (Paul-Edouard-Stiftung) finanziert Piguet und Loterie Romande ua).

 

Themen der Tafeln (auf französisch)
Themen der Tafeln (auf französisch)

 

Der Spaziergang Belle Epoque wird durch drei zusätzliche Tafeln bereichert, von denen sich die erste an der Station Le Pont befindet, dem Beginn des Spaziergangs. Wanderer können die Karte und Details der Route sowie die Kommunikation zum Vallée de Joux entdecken.

 

Die beiden anderen Tafeln befinden sich an den Punkten 13 und 14 der genannten Route und beziehen sich auf die Reise von Johann Wolfgang von Goethe, dem berühmten deutschen Dichter, der die Region 1779 entdeckte, sowie auf der Weg der Almen schlängelt sich durch das Sagne-Vuagnard-Tal bis zur Spitze des Dent de Vaulion.

 

Am 30. Juni 2018 wird endlich der Spaziergang Belle Epoque offiziell eingeweiht.

 

Text ins Deutsche von Google Translate übersetzt